Zehn Unterschiede zwischen Aikido und Stierkampf

1) Der Stier macht kein Ukemi, um Dich gut aussehen zu lassen.

2) Beim Aikido hast Du einen zweiten Versuch, wenn Du die Technik versiebst.

3) Stierkämpfer benutzen Umhänge und Aikidoka benutzen Röcke, um zu verwirren.

4) Wenn Du im Aikido den Uke „besiegst“, wirst Du nicht mit seinen Ohren und Schwanz belohnt.

5) Die meisten Matadore haben mehr Bullensch... als der Stier.

6) Du schneidest Deinem Uke nicht die Hoden ab und isst sie, wenn Du ihn zu Boden gebracht hast.

7) Aikidoka scheißen (normalerweise) nicht auf die Matte.

8) Eine bestandene Danprüfung wird nicht mit zwei Ohren und einem Schwanz belohnt.

9) Nach einer guten Vorführung „Ole“ zu rufen wird nicht überall begrüßt.

10) Senoritas werfen keine Rosen auf die Matte.

11) Im Stierkampf gibt es kein Atemi, es sei denn, du bist Mas Oyama.

12) Die Moral deiner Ukes kann zweifelhaft sein, da sie Menschen sind. Ein Stier ist immer ehrlich und geradeheraus (Makoto).

13) Üblicherweise greifen Aikidoka nicht mit dem Kopf voraus an.

14) Ein Stierkämpfer macht kein Randori mit 6 Bullen.

15) Bei 6 Bullen läufst du, was du kannst.

16) Ein Stier wird dich niemals ohne zu blinzeln anlächeln und „entspanne dich“ sagen.