Aikido
Trainingsausfall

Am 09. September 2014 wird das Training wegen einer Abteilungsversammlung ausfallen. Am 16.09.14 geht es dann normal weiter.


Gürtelprüfungen

Am 10.07.2014 bestand Markus die Prüfung zum 4. Kyu.
Glückwunsch von der ganzen Abteilung.


Gürtelprüfungen

Zur am 17.12.2013 bestandenen Prüfung gratulieren wir Jan und Marina (3. Kyu), Robert (4. Kyu) und Friedrich und Markus (5. Kyu).


Training mit Gerd Bennewitz

Am 18.06.2013 durften wir wieder einmal Meister Gerd Bennewitz (5. Dan) als Lehrer beim TUS Berne begrüßen. Da Gerd nur noch selten bei Aikido-Veranstaltungen auftritt, bedeutete sein Training bei uns eine besondere Ehre für unsere Abteilung.

Änderung der Trainingszeiten:

Aus organisatorischen Gründen wird das Kindertraining ab dem 01.11.2012 mit dem Erwachsenentraining zusammengelegt.
Zu Zeit trainieren alle dienstags von 18:30 h bis 20:00 h.


Gürtelprüfungen

Am 11.09.2012 haben Celine die Prüfung zum 4. Kyu und Lennard und Robert die Prüfung zum 5. Kyu bestanden.
Herzlichen Glückwunsch.


Gürtelprüfungen


Am 14.12. 2010 haben Jan Barrois die Prüfung zum 4. Kyu und Sönke Ludewig die Prüfung zum 5. Kyu bestanden.
Wir gratulieren.



Lehrgang mit Gerd Bennewitz

Am 23.10.2010 fand in unserer Halle an der Lienaustraße außerhalb des regulären Trainings ein Intensivlehrgang mit Meister Gerd Bennewitz (5. Dan) statt. Insgesamt fast 20 Teilnehmer vom TUS Berne und befreundeten Vereinen durften von Gerds jahrzehntelanger Aikido-Erfahrung und seiner humorvollen und mitreißenden Ausstrahlung profitieren. Nach drei Stunden schweißtreibender Übung auf der Matte hatten wir nicht nur an bekannten Techniken gefeilt und manche "Spezialität" kennen gelernt, sondern vor allem auch sehr viel Spaß gehabt.



Lehrgang vom 20. Juni 2009

AIKIDO – Eine japanische Kampfkunst ohne Wettkämpfe

Beim Aikido gibt es tatsächlich keine Wettkämpfe oder Meisterschaften. Die Idee Siegen-zu-wollen passt nicht zur inneren Haltung, die entwickelt werden soll. Der „Angriff“ wird mit fließenden Bewegungen aufgenommen und so umgeleitet oder verlängert, dass der Angreifer sich selber zu Fall bringt. Das geht nur, wenn man die Technik nicht einfach mechanisch ausführt, sondern sich mit Feingefühl in den Kraftfluss einfädelt. Entspannt bleiben, wenn man bedrängt wird, energisch und entschlossen handeln ohne dabei fest und hart zu werden., darin liegt die Kunst.
Der Begründer des Aikido hat gesagt: „Das Aiki ist keine Technik, um einen Feind zu bekämpfen oder zu besiegen. Es ist ein Weg, die Welt zu versöhnen…“ Das Wort „Ai“ bedeutet übrigens Harmonie, Einklang oder auch Liebe.
Lehrgänge sind da eine besondere Herausforderung. Im Juni diesen Jahres hat unsere Gruppe den Aikido-Meister Bernd Klusmeier, 3. Dan, eingeladen und einen Lehrgang organisiert, zu dem auch Teilnehmer aus anderen Vereinen gekommen sind. Plötzlich klappten einige Techniken nicht mehr. Ein Grund dafür ist sicher, dass beim normalen Training das Gegenüber bekannt ist und man weiß, wie der Andere angreift. Hand in Hand spielt man dann über die eigenen Fehler hinweg. Bei fremden Personen geht das aber nicht. Dadurch ist man wieder gefordert, sehr aufmerksam und genau zu bewegen. Diese Erfahrung mache ich immer wieder, auch nach 25 Jahren Praxis und auch, wenn ich mit Leuten übe, die erst seit kurzem Aikido betreiben. Der Lehrgang ging einen ganzen Nachmittag lang. Zwischendurch gab es eine wohltuenden Pause mit Obst, Keksen und Getränken. Es hat uns so gut gefallen, dass wir im nächsten Jahr wahrscheinlich wieder einen Lehrgang anbieten werden.
Wer neugierig geworden ist, ist herzlich zu einem Training am Dienstag in unserer Gruppe eingeladen.

Christoph Brokbals